*
Menu
social_bootmark
 

Körper, Geist & Seele | Neumond in Fischen und Sonnenfinsternis | Lisa Biritz

Heute früh war meine erste ganz nahe Schwimmbegegnung mit Buckelwalen. Schon seit Jahren treffe ich sie immer wieder in verschiedenen Plätzen auf der Welt, und war schon im Wasser wo sie in der Ferne waren. Ich habe gespürt, die Annäherung wird immer intensiver, und dass auch meine Frequenz bald soweit ist, ganz nahe neben ihnen zu sein im Wasser. Schon seit längerem habe ich gespürt, es wird möglicherweise auf dieser Reise geschehen.

Um sieben war ich in der Bucht, und sie waren schon da, ca. 500 Meter draussen im Wasser. Sie kamen immer näher, und so beschloß ich bald mit drei anderen, die auch schon da waren, zu ihnen zu schwimmen. Es war ein weiter Weg - gut 30 Minuten hinausschwimmen - und so habe ich zum Ausruhen dazwischen ein kleines Body-Brett mitgenommen. Die Buckelwale sind ja die 3. größten Wale der Welt, Wale die größten Säugetiere. Sie sind vom Land wieder ins Wasser zurückgekehrt. Sie können bis zu 20 Minuten unter Wasser bleiben. Also gab es immer wieder große Pausen, wo ich sie nicht sehen konnte als sie untertauchten. Aber dafür spüren.

Sie zogen ihre Kreise um uns, gemächlich, und immer näher kommend. Fast so, als gaben sie uns Zeit, dass wir uns daran gewöhnen, wie groß und mächtig sie sind, damit wir keine Angst kriegen. Wenn man so im Wasser ist, ist das schon sehr imponierend.
Es war das kleinere (auch noch ziemlich große und mächtige) Baby, das immer wieder an der Oberfläche war - da es nicht so lange Atemzeit hat. Ich lag entspannt im Wasser auf meinem Bodybrett, und wartete darauf, wieder das laute Ausatmen zu hören um es zu orten, und den dunklen Rücken zu sehen. Während ich so wartete, sprach ich mit einer lieben Frau, die mit mir dabei war, darüber, dass ich immer wieder seit ein paar Jahren die Botschaft bekomme, auch mit ihnen zu arbeiten und Menschen zu ihnen zu bringen - wie mit den Delphinen. Da ich aber auch sehr achtsam bin, sicher zu sein, dass ich mir auch nichts einbilde, erzählte ich der Frau, dass ich ein ganz eindeutiges Signal bräuchte, um es genau zu wissen, dass es wirklich stimmt. Denn Buckelwale stehen unter Artenschutz.

Und in dem Moment ist das Baby nur 10 Meter von uns entfernt aufgetaucht! Ganz langsam bin ich rüber geschwommen - habe es das erste Mal auch mit der Schnorchelbrille unter Wasser gesehen. Mit seinen Rillen am Mund, und dem großen, geschwungenen Körper. Und während ich so schaue, spüre ich plötzlich unter mir etwas anderes - und schaue runter. Und sehe da die riesengroße Mama langsam etwas höher kommen. Es war wie eine Erscheinung in einem Traum, eine Vision, eine Trance - ein seltenes Wesen aus einer anderen Welt. Direkt hier auf der Erde, dem Wasser - das doch über 70% unseres Erdballes und auch unseres Körper ausmacht. Da unten spielt sich das meiste Leben ab!
Das Baby schwamm zu ihr herunter, und hing an ihrem Rücken, und beide drehten sich zu mir ein klein wenig auf die Seite. Sie hingen nur da und schauten - wir hatten minutenlangen Augenkontakt. Nur ein paar Meter entfernt. Ich mußte sofort zum Weinen anfangen, ein erlösendes Weinen das ganz von unten in mir kam, ein Release, ein Loslassen, eine Sehnsucht, die sich endlich erfüllte - wie nach Hause kommen. Und gleichzeitig ein Lachen. So viel Schönheit, so viel Majestät, so viel Liebe auf unserer Erde habe ich gespürt von diesen 2 Walen, Mama und Baby!

Ihre Botschaft war eindeutig: Es ist Zeit für uns Menschen den Weg der Liebe zu gehen, der Sanftheit in dieser Zeitenwende. Mich haben sie unterstützt mit ihrer Kraft - sie ist ein Stück in mich übergegangen. Nicht aufzugeben, wenn es in den Nachrichten wieder von Krieg und Zerstörung steht. Nicht stehenzubleiben, wenn es im privatem Umfeld wieder reibt. Das Herz wieder zu öffnen, und weiter ein/e Krieger/in des Lichtes zu sein! Diese größten und kraftvollsten der Säugetiere sind uns ein Beispiel an sanfter Kraft, was es bedeutet mächtig und gerade deshalb sanft, achtsam und liebevoll zu sein.

Sie schwammen ganz langsam, und liessen mich ein Stück mitschwimmen. Und ich wußte auch, ihre Botschaft an mich war, ich solle Menschen in Zukunft unterstützen, auch ihnen, neben den Delphinen, im Freien im Meer zu begegnen. Dies wird sicherlich noch eine Weile brauchen - vielleicht 2008/2009 - auch der passende Ort möchte von mir noch gefunden werden, möglicherweise Tonga, da es in Hawaii nicht wirklich erlaubt ist. Ich habe jedenfalls meine Antwort und ihre Erlaubnis bekommen - ganz eindeutig!
Ihre Kraft wirkt nach; heute, den ganzen Tag, bin ich wie in einer Trance. Ich glaube, es wird noch lange nachwirken.

Gestern früh war es noch ein kleines Delphin-Baby, das sicher 10 Minuten immer wieder seine Kreise um mich zog und mit mir spielte, während die Mama und die Gruppe ruhig darunter schwammen; heute war es ein Riesen-Buckelwal-Baby mit seiner Mama. Hawaii ist ein Paradies!
Von einem wunderschönen Sonnenuntergang, den ich gerade von meiner Terrasse bewundere, schicke ich viel Licht, Freude und Meeresgrüsse dorthin, wo auch immer Ihr seid!

Lisa

Portrait: Lisa Biritz

team-member-werbung
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?

Find us on Google+
Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

dottergelb - PR 2.0 für Fashion, Design, Lifestyle, Kultur, Wellness & Co.
www.bamboo-spirit.at/Werbung
Menu
Bamboo-Spirit eBook Bamboo-Spirit eBook
Audio | CD Audio | CD
Beratung | Coaching Beratung | Coaching
Buch | Karten Buch | Karten
Buchempfehlungen Buchempfehlungen
Hörbuchempfehlungen Hörbuchempfehlungen
DVD Empfehlungen DVD Empfehlungen
Geschenkartikel Geschenkartikel
gesunde Lebensmittel gesunde Lebensmittel
Gesundheit Gesundheit
Gutscheine Gutscheine
Sonstiges Sonstiges
Empfehlung
googleadsence
Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

dottergelb - PR 2.0 für Fashion, Design, Lifestyle, Kultur, Wellness & Co.
www.bamboo-spirit.at

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail