*
Menu
social_bootmark
 

Bewusstseinsbildung | cosmic-business - Die Magie des Miteinanders | Karl Gamper

 

Es gibt Momente, da verschieben sich unsere neuronalen Bahnen und ein Blitz schlägt ein. Eine Art
Geistesblitz aus dem Nirwana. Unerwartet. Verblüffend und irgendwie epochal.
Kennen Sie das?

Es ist, als würden die Sterne funkeln im gleißenden Licht der Sonne. Selbst eine verwegene Vision
erscheint in diesem Licht als absolut machbar, normal und real. Uns ist das geschehen, als wir an
einem strahlenden Wintertag zusammensaßen: Dunja, Maik, Jwala und ich. Wir unterbrachen
plötzlich das Gespräch weil wir spürten, etwas liegt in der Luft. Und aus irgendeinem Grund war ich
es, der in die Stille sagte: Was es jetzt braucht, ist: cosmic business.
Es geht dabei nicht um eine Veränderung der Perspektive. Im Zentrum steht keine weitere Facette
von Business Administration oder Entrepreneurship. Nein, nein. Es geht um die Öffnung hin zu einer
neuen Dimension. Zu Kosmischem Bewusstsein, wenn ich diesen Begriff verwenden darf als Synonym
für Tao, Gott, Gewahrsein, das Eine oder das Quantenfeld. Kosmisches Bewusstsein ist der Ursprung
aller Formen in der Natur und der Inbegriff von allem, was ist.

COSMIC
Normalerweise denken wir Geist und Natur als Pole, die einander gegenüberstehen. Das ist meist ein
subtiler Vorgang; eine Art stillschweigendes Fundament, von dem aus wir die Wellen unserer
Betrachtungen weiterführen. Doch halt! Wie wäre es, würden wir in unserer 3-D-Welt Kosmisches
Bewusstsein - zur Veranschaulichung - wie eine Linie betrachten. Wie einen Lichtstrahl, dessen
Frequenz sich verändert und der immer dichter und dichter wird. So dicht, dass an einem Punkt eine
sichtbare Form entsteht. Sagen wir ein Baum. Oder ein Mensch. Oder gleich die gesamte Natur.
Doch hier ist nicht Schluss. Sondern die Linie geht weiter, wird heller und lichter und verschwindet
wieder im Licht. Es ist somit eine einzige Linie, die aus dem Nirgendwo kommt, sich als Form und in
Dauer zeigt und wieder im Nirgendwo verschwindet. Die Pole Licht und Dunkelheit zeigen sich in
diesem Bild in einer einzigen Linie als Facetten des Einen. Aus Yin und Yang wurde Yong, um
verwegen ein neues Wort einzusetzen. Die Linie ist Yong. Alles ist Yong. Das Eine ist Yong.
Die alten Griechen sprachen vom "kósmos" und meinten das Weltall, genauer jene Ordnung, die den
gesamten Kosmos durchdringt. So gesehen ist der Kosmos dafür verantwortlich, dass der Mond nicht
auf die Erde fällt. Wir alle sind kosmische Wesen im Hologramm dieses mysteriösen Universums. Mit
einem Bewusstsein und einem Gedächtnis für diese Ordnung ausgestattet. Mehr noch, wir können
uns an diese Ordnung und damit an kosmische Intelligenz andocken und diese durch uns hindurch
wirken lassen. Das ist Magie. Magie ist die durch uns wirkende Schöpferkraft.

BUSINESS
Lassen Sie uns auch hier nicht nur die Perspektive verändern, sondern die gesamte Dimension
wechseln. Denn jeder Mensch hat ein Business. Sein Business! Der Schüler wie der Rentner. Das Kind
wie der Erwachsene. Was ist unser aller Business? Ich halte es hier mit den Meisterschamanen aus
dem Amazonas: "Wir Menschen sind das intelligente, fühlende und ordnende Herz der Erde." Diesen
Auftrag im Leben zu erfüllen ist das Business von uns allen.
Die Menschheit hat die Kinderstube verlassen. Wir werden erwachsen. Wir erwachen zu
Mitschöpfern im wahrsten Sinn des Wortes. Doch im Einklang mit dem Kosmos können wir nur aus
dem Sein schöpfen, nicht aus dem Ego. Was ist Magie?

MENSCHEN ERKENNEN EINANDER ALS MENSCHEN
Der evolutionäre Quantensprung könnte darin bestehen, dass wir Menschen einander (endlich) als
Menschen erkennen. In dem Moment, wo das existentiell und nicht nur mental geschieht, hören wir
auf, voreinander Angst zu haben. Wir hören auf, einander zu misstrauen, zu belügen, zu bestehlen,
zu betrügen und Â… zu töten! Wir wechseln die Frequenz und erkennen im Gegenüber ein anderes
Ich-Selbst.
Einen Menschen, der wie ich endliche und unendliche Spiele spielt. Der die 3-D-Natur unserer Ebene
ebenso erforscht wie ich und der Zugang zur zeit- und raumlosen Quantennatur hat wie ich. Wir alle
sind beseelte Wesen aus Einem Geist. Yong.

DAS MECHANISTISCHE BILD
Als Isaac Newton 1687 seine "Philosophiae Naturalis Principia Mathematica" veröffentlichte,
beschrieb er darin ein Universum, in dem sich alle Materie nach festgelegten Gesetzmäßigkeiten
bewegt. Das Universum wurde ein riesiges Uhrwerk mit klar vorhersagbarem Verhalten. Daraus
entstand ein mechanistisches Weltbild, das fest in unseren kollektiven Zellen ankert. Und das von
einer Legion von Forschern zementiert und verfeinert wurde. Über Jahrhunderte hinweg.
Einerseits.
Anderseits ist dieses mechanistische Weltbild seit den 1920er Jahren nicht mehr zu halten. Es gibt
inzwischen Tausende von Beweisen für die Verbundenheit allen Lebens. Doch es geht erst in zweiter
Linie darum, die einheitliche Matrix des Lebens zu erfassen. In erster Linie geht es darum, das
grundlegende Mantra abzulegen, das unsere Generation erbte. Denn durch diese mechanistische
Sicht entstand: Da wir – dort die Sterne. Da wir – dort die Natur. Da ich – dort der andere. Ein
isoliertes Individuum entstand. Getrennt! Und unmerklich, wie durch eine Hintertür, baute sich ein
Paradigma auf, das alle unsere Handlungen unterspült, einfärbt und unseren kollektiven Charakter2)
formt. Dieses treibende Mantra lautet: Das Leben ist ein Kampf. Der Stärkere gewinnt. Denn in einem
Kampf geht es letztlich Aug um Aug und Zahn um Zahn. Ein Kampf ist ein Gegeneinander.
Aus spiritueller Sicht hat sich ein kollektives Ego gebildet. Jedes Ego lebt auf, wenn es kämpfen kann.
Das Ego will kontrollieren und alles im Griff haben. Das Ego schafft eine Parallelwelt. Eine unwirkliche
Welt aus Trennungen, dessen Credo Mangel ist.
Die Heilung jedes Egos ist Hingabe; bedingungsfreie Liebe; Vertrauen in den Wind des Kosmos.

DER SHIFT – ODER DIE ULTIMATIVE WENDE
Weltweit erwachen Millionen Menschen aus dem Kokon des mentalverkapselten Egos.3) Und siehe
da – unser Wesen ist durchlässig. Porös. Ozeanisch. Wir sind der "Kelch eines ewigen Bundes". Wir
sind eine Flöte, durch die der Kosmos sein Lied spielen kann. Und wir bedienen die Tastatur.
Unser Gehirn ist fähig, Frequenzen aufzunehmen. Mehr noch: Wir können unser Gehirn selbst tunen;
beispielsweise in Richtung Gamma-Wellen. Zudem kommen aus dem Inneren der Galaxie neue,
unbekannte Frequenzen zur Erde, was auch die NASA bestätigt.
Wir entdecken mehr und mehr das riesige Potential unserer DNA. Nur 3 % sind uns bekannt. Die
restlichen 97 % sind keine Junk-DNA – sondern befähigen uns, Informationen aufzunehmen, zu
verarbeiten und zu senden. Wir können mit unseren Zellen aktiv kooperieren. Und auf diese Weise
ähnlich schwingende Menschen (und Situationen) bewusst in unser Leben ziehen. (!)
Wir sind in der Lage, unsere ökonomische Wunde zu heilen, wennÂ… Wenn wir auf der Ebene eines
gegenseitigen Erkennens zusammenwirken. Wir sind fähig und beweisen das weltweit, vollkommen
neue Modelle zu entwickeln und überaus intelligent mit den Gaben von Mutter Erde umzugehen.
Und wir haben begonnen, die Magie des Miteinanders in einer WIR-Kultur zu erproben.
Wir sind eine überaus fähige, kreative Spezies. Wir sind die Zukunft, die wir haben.

COSMIC-BUSINESS
Ich erfahre täglich, dass Menschen ihr Bewusstsein nicht für ihre Performance am Markt nützen. Wir
hängen in den Klauen des Geldes – trotz aller Meditation und Selbsterfahrung.
Doch das Neue ruft uns. Es ist möglich, sich von Identifikationen zu lösen und sich in den Wind des
Kosmos zu stellen. Es ist möglich, im Alltag angedockt, entspannt, fokussiert und freudig zu bleiben.
Es ist möglich, die Einheit von Geist und Natur zu erfahren und: zu ernten.
Die Zeit ist JETZT. Wenden wir an, was in uns lebendig wurde. Die Chance ist da.
Karl Gamper

PS.: Ich bereites mch derzeit intensiv darauf vor, Sie mit cosmic-business fundamental zu
unterstützen. Bleiben Sie am Ball. www.SIGN.ag/KarlGamper

1) Dunja und Maik Burghardt, die Initiatoren von Cosmic Cine und Jwala und Karl Gamper,
Sign-Künstlerin und Autor, GF der edition.SIGN AG.
2) "charakteristikos" - griech. – geprägte, gestaltete innere Form. Das Eingeritzte. Der Charakter gestaltet sich durch soziale
Einflüsse, die sich tief einritzen. Doch wir sind nicht unser Charakter. Die Milieufelder unseres genetischen Codes lassen
sich ändern. Das ist die Sensation der aktuellen Wissenschaft. Und wir können und dürfen das nützen.
3) Albert Einstein nannte das Ego "eine optische Täuschung des Bewusstseins." Das Ego ist die Illusion, die es zu durchschauen gilt. "Durch die Illusion hindurchsehen" – Sign by Jwala.

 

Portrait: Karl Gamper

team-member-werbung
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?

Find us on Google+
Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

dottergelb - PR 2.0 für Fashion, Design, Lifestyle, Kultur, Wellness & Co.
www.bamboo-spirit.at/Werbung
Menu
Bamboo-Spirit eBook Bamboo-Spirit eBook
Audio | CD Audio | CD
Beratung | Coaching Beratung | Coaching
Buch | Karten Buch | Karten
Buchempfehlungen Buchempfehlungen
Hörbuchempfehlungen Hörbuchempfehlungen
DVD Empfehlungen DVD Empfehlungen
Geschenkartikel Geschenkartikel
gesunde Lebensmittel gesunde Lebensmittel
Gesundheit Gesundheit
Gutscheine Gutscheine
Sonstiges Sonstiges
Empfehlung
googleadsence
Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

dottergelb - PR 2.0 für Fashion, Design, Lifestyle, Kultur, Wellness & Co.
www.bamboo-spirit.at

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail